IMPRESSUM          AGBs & Datenschutz

Code of Conduct: Deutsch // Englisch
Facebook    Instagram    Twitter    YouTube
SEAT_Master_Logo_Vertical_RGB.png
TT_Logo_2018-2.jpg

Dec 14, 2019

11.00 Uhr - Festspielhaus

50,00 € Einheitspreis

WEIHNACHTEN IN ERL: Weihnachtsoratorium

Eine wunderbare Traditionen - für Erl, Tirol und mittlerweile auch für viele Menschen weit über die Landesgrenzen hinaus - und eine einzigartige Einstimmung auf das Weihnachtsfest am 3. Advent im Festspielhaus.

/ MEHR

Dec 25, 2019

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 90,00 €

OPER: Dvořak & Kvapil: Rusalka

An der Schnittstelle von Intellekt und Empfindung, Bewusstsein und Unterbewusstsein, Wunschtraum und Wirklichkeit schöpft Dvořaks erfolgreichste, 1901 in Prag uraufgeführte Oper aus dem reichen Märchen- und Mythen-Fundus der europäischen Romantik. In berückendschönen Melodien, charakteristischen Rhythmen und farbenreich-sinnlichen Klängen, die in der slawischen Volksmusik wurzeln, stellt das Werk Fragen, die nichts an Aktualität verloren haben: Fragen nach der eigenen Identität, nach der Begrenzung von Lebens- und Freiheitsräumen, nach dem Verhältnis von Mensch und Natur.

/ MEHR

Dec 26, 2019

18.00 Uhr - Festspielhaus

40,00 € Einheitspreis

SPECIAL: Wien verklärt Nacht

Ein musikalisch-literarischer Streifzug, der das alte Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder auferstehen lässt: die Welt der Kaffeehäuser und des alten Kaisers Franz-Joseph, der leichten Mädchen, des Praters, der Erkundung der Seele und jenes unmöglichen Vielvölkerreiches, für das Robert Musil den Namen Kakanien erfand.

/ MEHR

Dec 27, 2019

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 90,00 €

OPER: Dvořak & Kvapil: Rusalka

An der Schnittstelle von Intellekt und Empfindung, Bewusstsein und Unterbewusstsein, Wunschtraum und Wirklichkeit schöpft Dvořaks erfolgreichste, 1901 in Prag uraufgeführte Oper aus dem reichen Märchen- und Mythen-Fundus der europäischen Romantik. In berückendschönen Melodien, charakteristischen Rhythmen und farbenreich-sinnlichen Klängen, die in der slawischen Volksmusik wurzeln, stellt das Werk Fragen, die nichts an Aktualität verloren haben: Fragen nach der eigenen Identität, nach der Begrenzung von Lebens- und Freiheitsräumen, nach dem Verhältnis von Mensch und Natur.

/ MEHR

Dec 28, 2019

11.00 Uhr - Festspielhaus

40,00 € Einheitspreis

SPECIAL: Musicbanda Franui: Dort ist das Glück

„Dort, wo du nicht bist, dort ist das Glück!“ – Mit diesem Satz endet eines der berühmtesten Lieder Franz Schuberts, „Der Wanderer“ aus dem Jahr 1816. „Ich bin ein Fremdling überall“, bekennt einer, der vom Gebirge kommt und jetzt, da er ans Meeresufer gelangt, bricht ein Lied aus ihm heraus. „… wo du nicht bist …“ – das ist die Kurzformel einer Sehnsucht, die unser Leben bis heute bestimmt; in Liedern von Schubert, Schumann, Brahms und Mahler ist von ihr die Rede.

/ MEHR

Dec 29, 2019

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 90,00 €

OPER: Dvořak & Kvapil: Rusalka

An der Schnittstelle von Intellekt und Empfindung, Bewusstsein und Unterbewusstsein, Wunschtraum und Wirklichkeit schöpft Dvořaks erfolgreichste, 1901 in Prag uraufgeführte Oper aus dem reichen Märchen- und Mythen-Fundus der europäischen Romantik. In berückendschönen Melodien, charakteristischen Rhythmen und farbenreich-sinnlichen Klängen, die in der slawischen Volksmusik wurzeln, stellt das Werk Fragen, die nichts an Aktualität verloren haben: Fragen nach der eigenen Identität, nach der Begrenzung von Lebens- und Freiheitsräumen, nach dem Verhältnis von Mensch und Natur.

/ MEHR

Dec 30, 2019

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 50,00 €

KONZERT: Silvesterkonzert

„Komm mit nach Varasdin“ … und nach Paris, Wien, Chicago und Arizona! Im Silvesterkonzert entführt Sie der ungarische Meister der Operette, Emmerich Kálmán, in nahe und ferne Welten – Bekanntes und neu zu Entdeckendes, Lieder, Arien und Ensembles aus Klassikern wie „Gräfin Mariza“ und „Die Csárdásfürstin“ und weniger bekannten oder gar zu Unrecht vergessenen Werken wie „Die Bajadere“, „Die Herzogin von Chicago“, das Romantic musical „Marinka“ oder Kálmáns letzte, posthum uraufgeführte Operette „Arizona Lady“.

/ MEHR

Dec 31, 2019

11.00 Uhr - Festspielhaus

ab 50,00 €

KONZERT: Neujahrskonzert

Zum neuen Jahr alles andere als „böhmische Dörfer“! Es erklingen Hauptwerke der beiden großen tschechischen Komponisten Antonín Dvořák und Bedřich Smetana. Am Pult steht Karsten Januschke, der zu den großen Talenten der jüngeren Dirigentengeneration zählt. 

/ MEHR

Jan 01, 2020

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 90,00 €

OPER: Donizetti & Romani: L'Elisir d'amore

Elisir d’amore: der Titel ist Programm. Die Liebe und ihr Katalysator, das Elixier, sind die Hauptmotive der Oper: Nemorino liebt die allseits begehrte Adina, in Gestalt des großspurigen Offiziers Belcore tritt der Rivale auf den Plan. Adina will so recht niemanden, nimmt aber den einen als Köder für den anderen, und fertig ist das Dreiecksspiel. Gewürzt wird es durch das Auftauchen des Quacksalbers Dulcamara, der dem naiven Nemorino Wein als den „Liebestrank der Königin Isolde“ verkauft … 

/ MEHR

Jan 02, 2020

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 50,00 €

KONZERT: Gastspiel des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters

Heute gehören Bruckners Sinfonien zum Kern des Konzertrepertoires. Als sie Ende des 19. Jahrhunderts entstanden, mussten sie um die Anerkennung des Publikums ringen. Die Atmosphäre in solchen Konzerten, meist im Wiener Musikvereinssaal, muss einzigartig gewesen sein. Einen böhmischen Kontrapunkt bietet das fast gleichzeitig entstandene Violinkonzert von Antonín Dvořák. Der international gefeierte junge Geiger Yuri Revich wird vom mehrfach als „Orchester des Jahres“ ausgezeichneten Frankfurter Opern- und Museumsorchester unter der Leitung des Frankfurter Generalmusikdirektors Sebastian Weigle begleitet.

/ MEHR

Jan 03, 2020

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 90,00 €

OPER: Donizetti & Romani: L'Elisir d'amore

Elisir d’amore: der Titel ist Programm. Die Liebe und ihr Katalysator, das Elixier, sind die Hauptmotive der Oper: Nemorino liebt die allseits begehrte Adina, in Gestalt des großspurigen Offiziers Belcore tritt der Rivale auf den Plan. Adina will so recht niemanden, nimmt aber den einen als Köder für den anderen, und fertig ist das Dreiecksspiel. Gewürzt wird es durch das Auftauchen des Quacksalbers Dulcamara, der dem naiven Nemorino Wein als den „Liebestrank der Königin Isolde“ verkauft … 

/ MEHR

Jan 04, 2020

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 20,00 €

KAMMERMUSIK: Klavierabend Paul Lewis

Allen Stücken dieses Programms haftet die Bezeichnung „Fantasie“ an. Bezeichnend ist, dass die Stücke allesamt die normal übliche Sonatenform in Frage stellen und versuchen neu zu deuten. Der britische Pianist Paul Lewis ist einer der herausragendsten Interpreten der Musik von Schubert und Beethoven. Mit ihm werden wir das Beethoven-Jahr 2020 einläuten und noch viele weitere Werke gemeinsam erleben.

/ MEHR

Jan 05, 2020

11.00 Uhr - Festspielhaus

ab 20,00 €

KAMMERMUSIK: Klaviermatinee Paul Lewis

Der geschätzte Wiener Komponist und Verleger Anton Diabelli beauftragte 1819 einige namhafte Komponisten, ihm ein Stück zu schreiben, welches auf einem kleinen, von ihm komponierten Walzer basieren sollte. Diese Stücke gedachte er in einem Sammelband für wohltätige Zwecke herauszubringen. Fast alle der 51 Komponisten, die Diabellis Ruf folgten, schrieben eine Variation. Beethoven jedoch überreichte 4 Jahre später ein 33 Variationen umfassendes, fast einstündiges Monumentalwerk, welches neben Bachs „Goldberg Variationen“ zu den größten Errungenschaften der Klavierliteratur zählt.

/ MEHR

Jan 05, 2020

18.00 Uhr - Festspielhaus

ab 90,00 €

OPER: Donizetti & Romani: L'Elisir d'amore

Elisir d’amore: der Titel ist Programm. Die Liebe und ihr Katalysator, das Elixier, sind die Hauptmotive der Oper: Nemorino liebt die allseits begehrte Adina, in Gestalt des großspurigen Offiziers Belcore tritt der Rivale auf den Plan. Adina will so recht niemanden, nimmt aber den einen als Köder für den anderen, und fertig ist das Dreiecksspiel. Gewürzt wird es durch das Auftauchen des Quacksalbers Dulcamara, der dem naiven Nemorino Wein als den „Liebestrank der Königin Isolde“ verkauft … 

/ MEHR

Please reload